Vereinsfahrt nach Elba 2018

 

 

 

Endlich war es wieder soweit. Am Freitag den 28.08.18 wurden die  Autos der Sporttaucher des Polizeisportvereins Neunkirchen gepackt und gegen 21:00 Uhr ging die Fahrt in das sonnige  Italien los. Nach etwa 11 stündiger Anreisezeit wurde das Ziel auf der Insel Elba erreicht. Die Unterbringung fand in Appartements direkt neben der Tauchbasis Aquanautic-Elba statt. Der Strand lag nur ein paar Minuten entfernt. Von dort konnte man zahlreiche Bootstauchgänge sowie Strandtauchgänge im 22°C warmen Mittelmeer absolvieren. Neben zahlreichen Muränen, Felswänden, Kraken konnte man auch Barrakuda-Schwärme beobachten. Bei diesen sonnigen Temperaturen um die 25°C konnte man das Wetter auch idealerweise zum Baden nutzen.

 

Das absolute Highlight des Urlaubs war ein Wrack Tauchgang. Genauer gesagt an der Nähe der Klippe Scoglio dell'Ogliera vor dem kleinen Strand von Pomonte. Hier lief am 10. Januar 1972 die Elviscot, ein italienisches Frachtschiff von 499 Tonnen, das von Neapel in Richtung Marseille aufgebrochen war, auf die Felsen auf und ging - glücklicherweise ohne Folgen für die Besatzung - unter. Heute liegen das gesamte Heck, die Kommandobrücke und ein Seitenteil auf dem sandigen Meeresgrund an der Ostseite der Klippe dell'Ogliera in gerade mal 14 Metern Tiefe. Kraken, Seeaale Zackenbarsche und andere zahlreiche Fischschwärme konnte man beobachten, die inzwischen ihren natürlichen Lebensraum in dem Wrack gebildet haben. Der 7 tägige Urlaub gestaltete sich ab dem ersten Tag für Taucher und Nicht-Taucher sehr abwechslungsreich. Neben gemeinsamen Koch- und Grillabenden wurde gemeinsam gesungen und viel gelacht. Am vorletzten Tag wurde noch die Stadt Capoliveri. besichtigt. Leider wurde bereits  am 06.10.2018 die Heimreise angetreten. Dennoch war dies mit Sicherheit nicht der letzte Besuch auf Elba gewesen…

 

 

 

All Zeit - Gut Luft!

 

Eure Sporttaucher vom Polizeisportverein Saar e.V.

 

Text: Tobias Trapp

Fotos: privat ; Genehmigung über die Veröffentlichung liegt vor

 


Reisebereicht zur Trau(m)ntour 2018 des Polizeisportvereins Abteilung Sporttauchen

 

 

 

 

 

 

In der Zeit vom 17 bis 19.August fand unsere diesjährige Kurztour nach Österreich statt.

 

Gegen 2.30 Uhr fanden sich 8 wackere Taucher in Spiesen bei der Firma Becker Touristik ein um das bevorstehende Wochenende zum Flußtauchen in der Traun zu genießen.

 

Nach einer knapp 8 stündigen Fahrt im Vereinsbus kamen wir wohlbehalten bei strahlendem Sonnenschein und knappen 30 Grad auf der Tauchbasis in Desselbrunn an.

 

Schnell wurden alle Tauchsachen ausgeladen und schon ging es 3 Orte weiter um unsere Unterkunft für die 2 nächsten Tage in Augenschein zu nehmen. ImGasthof Hofbauer wurden wir sehr herzlich aufgenommen und alle Zimmer waren verteilt und bezogen.

 

Zwischenzeitlich war noch Familie Willberger zu uns gestoßen, die bereits vorher in der Region unterwegs waren.

 

Nach einem großen Hallo ging es auf direktem Wege wieder zur Basis zurück wo wir bereits von Franz erwartet wurden. In dem danach durchgeführtem Briefing wurde uns alles gezeigt und auch auf die Sehenswürdigkeiten rund um die Insel hingewiesen.

 

In Windeseile waren alle schnell umgezogen und nach einem kurzen Spaziergang erreichten wir dann auch den Einstieg in die Traun. In kleinen Gruppen wurde nun getaucht . Mit knapp 23 Grad Wassertemperatur und einer relativ guten Sicht waren die ersten Tauchgänge ein voller Erfolg.

 

So ging der erste Tauchtag mit vielen Eindrücken zu Ende. Alle wieder in die Busse und zurück zu unserem Hotel wo bereits die Duschen auf uns warteten. Nach einem gemeinsamen Abendessen, was eine Mischung aus Dinner for one und Hans Moser war, klang der Abend gut gelaunt aus.

 

Samstags morgens trafen sich wieder alle zum gemeinsamen Frühstück und das weitere Vorgehen wurde besprochen.

 

Das Highlight des Vormittags war die geführte  Schnorcheltour in der Traun . Nach einem kurzen Weg zum Startpunkt  war es dann so weit. Der Einstieg begann mit einem beherzten Sprung aus ca. 5m Höhe in das erfrischende Nass. Nachdem alle mehr oder weniger elegant gesprungen waren, erfolgte ein letzter Check durch unseren Guide und so ließen wir uns mit der Strömung langsam flussabwärts treiben. Neben Flußkrebsen fanden sie auch viele Fische im Wasser. An markanten Stellen informierte uns unser Führer auch über den geschichtlichen Hintergrund der Traun und des Salzabbaus.

 

Langsam wurde nun allerdings die Fliessgeschwindikeit immer stärker und die Wassertiefe immer weniger. Nach etlichen Stromschnellen und mehreren kleinen Klettertouren erreichten wir alle wieder wohlbehalten seichteres Wasser wo wir sehr viele Hechte fanden die sich einfach nur sonnten.

 

Nach einer kurzen Tour zurück durch den Wald erwartete uns bereits der Transferbus zurück zur Basis.

 

Um die Zeit bis zum Longtrail zu überbrücken wurde wieder in Kleingruppen die Insel umrundet.

 

Nach dem Mittagessen wurde der Transferbus beladen und es ging Flussaufwärts . Die Fahrt dauerte auch nicht lange und so standen wir mitten im Wald von wo aus wir in kompletter Ausrüstung noch ca. 10 min. bis zur vermeintlichen Einstiegstelle laufen mussten.

 

Endlich wieder in der Traun ließen wir uns langsam flussabwärts treiben bis wir an die signifikante Schnur kamen die uns das Ende der Strecke anzeigte.

 

Nachdem wieder alle wohlbehalten aus dem Fluss waren ging es langsam wieder zurück zum Hotel.

 

Bei einem gemeinsamen Abendessen wurde beschlossen , das ein Teil der Gruppe noch einmal die Schnorcheltour machen wollten.

 

So kam es dann, dass einige von uns Sonntags morgen bereits um 9.30 Uhr wieder sprangen und die Eindrücke des Vortages wieder auf sich wirken ließen.

 

Gegen 12 Uhr hieß es dann leider wieder Material verstauen und sich auf den Weg nach hause zu machen. Aufgrund des großen Verkehrsaufkommens gestaltete sich sie Rückreise als sehr zeitintensiv , was der guten Laune aber keinen Abbruch tat.

 

Alles in allem fand ich die Tour ein voller Erfolg und kann sie nur jedem einmal empfehlen.

 

 

 

Markus Geiß

 


Erstes “Anhängerfest“ anlässlich des letzten Trainings vor den Sommerferien

Wie jedes Jahr trafen wir uns nach dem letzten Training vor der Sommerpause zum gemeinsamen Umtrunk. Da die eigentlich hierfür geplante Lokalität bereits belegt war, verlegten wir das Treffen kurzerhand auf den Parkplatz vor unserem Schwimmbad. Unter unserem neuen Faltpavillion bei einer Brezel und einem Bierchen am Vereinsanhänger genossen wir die gemeinsame Zeit. Insgesamt nahmen 32 Personen an dem Treffen teil. Eine tolle Veranstaltung bei einem etwas anderen Ambiente :-).

Wir wünschen allen unseren Mitgliedern, Freunde und Gönnern ein schöne und erholsame Sommerferienzeit.

Euer Vorstand der Abt. Sporttauchen


Ausbildungstour nach La Graviere du Fort

Am 18.07.2018 fand die zweite Ausbildungstour nach "La Graviere du Fort" statt. Insgesamt 12 TaucherInnen begaben sich in den frühen Morgenstunden im Vereinsbus mit voll bepacktem Anhänger in Richtung Frankreich. Es war ein Tag, wie man ihn sich als Taucher wünscht. Sonne, den See für uns alleine, Wassertemperatur 24 Grad bis 12 Meter Tiefe (dann Sprungschicht), sehr gute Sichtverhältnisse, sehr gute Stimmung und genug gefüllte Tauchflaschen.

Ein Tauchertraum!

So ist es nicht verwunderlich, dass wir viele Übungs- und auch einige Prüfungstauchgänge machen konnten. Erwähnenswert ist, dass uns wieder Mitglieder aus anderen STSB-Vereinen begleiteten. So Sascha Bayer als DTSA ***-Prüfling und Claire Girard als unterstützende Tauchlehrerin.

Ein besonderes Geschenk war die Teilnahme von Chris Cook an dieser Tour. Chris ist ein guter Freund meiner Familie und Amerikaner (spricht kein Deutsch), der in Seatle wohnt und aktuell im Saarland zu Besuch ist. Chris ist Padi-OWD-Taucher und war schon länger nicht mehr tauchen. Als wäre ein Prüfungstauchgang *** an sich nicht schon schwer genug, so überzeugte Sascha Bayer auch darin, dass er ein vorbildliches Briefing mit Chris vor dem gemeinsamen Tauchgang in Englisch abhielt! Chapeau!

So können wir abschließend auch stolz darauf sein, dass zwei DSTA-Abschlüsse gemacht wurden.

Wir gratulieren recht herzlich Dennis Wachter zum bestandenen DTSA-Zweistern und Sascha Bayer zum bestandenen DTSA-Dreistern.

Euch "all Zeit Gut Luft"

Am frühen Abend sind wir alle wieder gut in Saarbrücken angekommen, um dort noch ein gemeinsames Dekobierchen zu genießen.

In diesem Sinne, vielen Dank an alle TeilnehmerInnen, Dank an Claire für die gewohnt fleißige Unterstützung!

Thomas II

Fotos privat
Freigabe durch Teilnehmer liegt vor


Spontantauchtour
Am Samstag, 7.7. waren einige TaucherInnen unserer Abteilung nach La Gravière du Fort bei Straßbourg zum Tauchen gefahren. Unter der Leitung von Michael Knapp (TL2), unterstützt von Claire Girard (TL1 fast 2) und Dirk Fedeler (TL 1) wurden viele schöne Tauchgänge in sehr klarem Wasser absolviert. Fazit: Gern jeder Zeit wieder!

(Fotos Dirk Fedeler, Freigabe der Fotos durch Teilnehmer erfolgt)


Theoriewochenende DTSA */**/***

Am Samstag und Sonntag, 28. und 29. April 2018 fand das Theoriewochenende für den aktuell laufenen Tauchkurs statt. Volles Haus war angesagt. Kamen doch zu den elf eigenen TeilnehmerInnen noch sechs weitere Taucher des TC Heusweiler hinzu. Das ist gelebte Verbandszusammenarbeit. Es änderte aber nichts daran, dass es für alle Teilnehmer auch ein sehr anstrengendes Wochenende war. Durch alle Inhalte der Physik, Medizin, Praxis, Ausrüstung und des Umweltschutzes musste man durch. Damit das überhaupt zu schaffen war, wurde alles aufgeboten was geht! Kaffee und Kuchen (all you can eat), erfrischende Getränke und stets gut gelaunte Ausbilder. Alle Ausbilder der Abt. Sporttauchen waren im Einsatz (Thomas I, Thomas II, Michael, Alex, Markus) und als wenn das nicht schon genug wäre, wurden wir freundlicher Weise auch wieder von den STSB Tauchausbildern Claire und Dirk unterstützt! Dass alle Tauchausbilder ehrenamtlich ohne Aufwandsentschädigung in irgendeiner Form dafür ihr Wochenende opferten, dass unsere Mitglieder eine fundierte Ausbildung bekommen, macht mich extrem stolz! Aber nach der Theorieausbilung ist vor der Praxisausbildung. Deshalb wird es jetzt zeitnah genau damit weitergehen. An dieser Stelle noch einmal meinen ausdrücklichen Dank an alle Teilnehmer und Ausilder.  GUT LUFT!

 

Thomas Bettingen