Abtauchen 2016 - Matschelsee -

Am Sonntag, dem 6. November 2016 begaben sich zu früher Morgenstunde "noch" acht TaucherInnen der Abteilung Sporttauchen (angemeldet hatten sich 11!) zum Matschelsee bei Offenburg. Dort nutzten wir zum ersten Mal den Einstieg des Offenburger Tauchvereines. Das Wetter bot uns an diesem Herbsttag alles was es aufzubieten hat. Sonne, Regen, Hagel, stürmischer Wind und einen wunderschönen auf der Wasseroberfläche beginnenden Regenbogen. Mit dabei waren neben dem ein oder anderen Trockentaucher auch zwei unerscherkrockene Teilnehmerinnen unseres aktuell laufenden Tauchkurses U 18. Lea Wagner und Lena Bettingen sprangen mit ihrem 6 mm Nasstauchanzug ins doch recht kühle Nass. Bei wohlwollenden 10 Grad Wassertemperatur absolvierten sie ihren Prüfungstauchgang "unter erschwerten Bedingungen"! Die begleitenden Tauchlehrer (natürlich im Trocki) konnten nur staunen.

Nach dem auch der ein oder andere den zweiten Tauchgang gemacht hatte, packten wir unsere nassen Sachen wieder ein, stiegen ins Auto und verließen den Matschelsee bei voll aufgedrehter Innenheizung in Richtung Heimat. Kurz vor Straßbourg spürte dann auch jeder wieder seine Füße und Hände.

Alles in allem hat es wieder viel Spaß gemacht. Herzlichen Dank an dieser Stelle auch an Claier Girard und Dirk Fedeler für die tauchlehrerische Unterstützung.

TB

Impressionen Abtauchen 2016


3. Platz bei der jugendflossenmeisterschaft 2016

Bei der Jugendflossenmeisterschaft 2016 belegte der Polizeisportverein einen guten 3. Platz in der Gesamtwertung hinter den Turtle Divers IGB und dem TC Saar Neunkirchen.

Herzlichen Glückwunsch

 

 

 

Gratulation

Wir gratulieren Lena Bettingen recht herzlich zum 3. Platz über 25m Streckentauchen und zum 4. Platz über 50 m Flossenschwimmen.

Auch möchten wir Lena recht herzlich dafür danken dass sie für die Mannschaft von den Turtle Divers IGB noch einmal über 100 m Flossen mitgestartet ist und somit diese Staffel nicht ausfallen musste.

 

Der Vorstand


seminartage 2016

Am ersten und zweiten September führte unser Verein zum zweiten Mal zwei Seminartage in Luxemburg durch. Wie bereits im letzten Jahr bot uns die örtliche Jugendherberge eine hierfür hervorragend geeignete Infrastruktur. Mit 10 Teilnehmern, die Großteils von den Übernachtungsmöglichkeiten der Herberge Gebrauch machten und so beide Tage zeitlich voll nutzen konnten, können wir guten Gewissens die Veranstaltung als Erfolg verbuchen. Auch das uns wohlgesonnene Wetter, die durchweg gute Stimmung und das gute Essen trugen sicher dazu bei. Neben einer Absolvierung ausstehender Prüfungstauchgänge für verschiedene DTSA-Stufen wurden ebenso individuelle Fähigkeiten trainiert und verbessert. Besonderes Augenmerk wurde auf Sicherheits- und Gruppenführungsübungen gelegt.

 

Als Unterstützung für den verantwortlichen TL** Thomas Bettingen konnten wir glücklicherweise wieder TL* Claire Girard gewinnen, und aus dem eigenen Verein vervollständigte Michael Knapp als Trainer-C das Ausbilderteam. An dieser Stelle nochmal ein besonderer Dank an Claire, die wir wie auch bereits im Vorjahr vom TC Manta ausborgen konnten und besonders die Tauchbeginner betreute.

 


Thomas Bauer und Michael Knapp absolvierten im Laufe der Veranstaltung zusätzlich ihre letzten verbliebenen Prüfungstauchgänge für DTSA** respektive DTSA***.

 

Herzlichen Glückwunsch!

Nichts destotrotz blieb genug Zeit für den ein oder anderen entspannenden Tauchgang zwischendurch ohne Prüfungsstress, zumindest für die nicht-ausbildenden Teilnehmer.

Auch wenn die Sauertalsperre schon am Tag den Einsatz einer Lampe ab mittleren Tiefen sinnvoll erscheinen lässt, so ist wie so oft bei Nachttauchgängen die vorgefundene Fauna doch anders als am Tag. Selbst der sonst eher aus logistischen Gründen reizvolle Einstieg an der Fußgängerbrücke kann in Verbindung mit dem Schiefergestein bei entsprechender Beleuchtung recht ansehnlich sein.

 

Natürlich wurde nicht nur gebrieft, getaucht und geprüft, und so konnten wir uns ebenfalls von der Funktionsfähigkeit des bereitgestellten Grillgerätes überzeugen und dabei in gemeinsamer Runde das ein oder andere Deko-Bier verköstigen. Bis nächstes Jahr!

 

Dennis Wachter

 


Tauchkurs U 18 Theorieausbildung

Von Dezember 2015 bis Februar 2016 veranstalteten der TC Manta und der Polizeisportverein Saar unter der Leitung von Thomas Bettingen (PolizeiSV) und Claire Girard (TCM) einen gemeinsamen Theorie-Kurs für DTSA*-Anwärter unter 18 Jahren.

Anhand von Experimenten, Videos, Rollenspielen, Powerpoint-Präsentationen erarbeiteten sich fünf junge Damen aus beiden Vereinen den gesamten Stoff an drei Terminen. Selbst vor Helene Fischer und Atemlos machten die Ausbilder keinen Halt, um Lena, Hanna, Lea, Roxane und Morgane den passenden Rhythmus für die Herzmassage zu vermitteln.

Am Valentinstag schlossen alle fünf erfolgreich ihre Theorieausbildung. Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!

 

Wir wünschen Euch noch viel Spaß und Erfolg bei Eurer praktischen Ausbildung und freuen uns auf traumhaft schöne Tauchgänge mit Euch!

 

 Eure Abteilung Sporttauchen und Euer TC Manta

 

CG


Theorie Prüfung DTSA **

Wir gratulieren herzlich Alexander und Denis zur bestandenen Theorieprüfung Zweistern! Jetzt noch ein paar Prüfungstauchgänge und dann haben wir es geschaft!

TB


STSB - Saarlandmeisterschaft im Flossenschwimmen 2015

Abteilung Sporttauchen erzielt den 3. Platz in der Gesamtwertung der teilnehmenden Vereine

Am Sonntag, 6. Dezember 2015, fanden die alljährlich vom Verband durchgeführten Saarlandmeisterschaft im Flossenschwimmen statt. Erstmalig seit dem Bestehen der Abteilung Sporttauchen, waren wir bei dieser Veranstaltung auch mit sechs Schwimmern am Start.


Und das sind die Ergebnisse in den jeweiligen Altersklassen :

Volker Lehmann:      2. Platz 100 m Freistil

Christian Keller:        1. Platz 400 m Freistil / 2. Platz 800 m Freistil

Michael Knapp:         3. Platz 50 m Freistil

Thomas Bauer:         3. Platz 100 m Streckentauchen mit DTG

Alexander Kihm:       1. Platz 100 m Streckentauchern mit DTG

Thomas Bettingen:  1. Platz 100 m Freistil  / 1. Platz 400 m Freistil


Zudem erzielte unsere Männermannschaft bei der 4 mal 100 m Staffel der Herren

(Knapp/Bettingen/Lehmann/Keller) den 1. Platz!


Als wäre das nicht schon alles eine super Leistung gewesen, erzielten wir in der Mannschaftswertung von allen teilnehmenden Mannschaften den 3. Platz!


Das lässt sich sehen! Im Namen des Vorstandes möchten wir allen Teilnehmern recht herzlich zu dieser grandiosen Leistung gratulieren. Nicht versäumen möchten wir an dieser Stelle aber auch zu erwähnen, dass es sich um eine toll organisierte Veranstaltung gehandelt hat. Auch hier herzlichen Dank.

Weiter so!

tb


Vereinstour

ELBA 2015 oder "Schee war' s in Spanien"

Eine Fahrt für jedermann sollt es werden, nicht nur für Taucher und genauso kam es. Verteilt auf sieben Fahrzeugen, eines vollgepackter als das andere, machte sich die buntgemischte Truppe am Freitagabend auf den Weg gen Süden. Über 1000km legte die 28-köpfige Gruppe mit 4 Hunden zurück. Sie trafen sich mitten in der Nacht an einer Raststätte, überholten sich freundlich grüßend auf der Autobahn. Die Vorhut versammelte sich in aller Frühe an der Fähre im Hafen von Piombino, um gemeinsam nach Portoferraio überzusetzen, wo bereits die ersten Verluste gemeldet wurden. In der Tat wurden Frau und Kind erst an Bord der Fähre, dann am Hafen von Portoferraio vergessen. Bald aber war die Truppe wieder komplett und begab sich nach Marina di Campo, wo die Ferienwohnungen auf sie warteten.

Nachdem alle ihre Wohnung in Beschlag genommen hatten, berief El Commandante die erste Mannschafts-versammlung zum Willkommensumtrunk im Atrium ein. Im Anschluss daran zogen die Taucher Richtung Basis von Dannen, um ihre Ausrüstungen zu verstauen und weitere Informationen von Volki zum Ablauf auf der Basis zu erhalten. Krempel hierhin, Krempel dorthin; hier ist freies Tauchen; Ihr macht, was Ihr wollt und wir stehen Euch mehr oder weniger die ganze Zeit zur Verfügung. So einfach kann das Taucherleben sein … wenn da nicht die Wellen wären, die manch einen zum Anfüttern der Fische brachten oder die Brandung, die andere wie auf dem Rücken liegende Krabbelkäfer umherwirbelte. Doch auch das konnte der Tauchergruppe nichts anhaben, denn schließlich hatte die heimische Apotheke genügend Scheiß-auf-die-Wellen-Pillen vorrätig und die See wurde glatt; sie war noch nie so glatt wie heute, zumindest auf der West- und Südseite der Insel. Und so kamen die Schnuppertaucher, vier an der Zahl, auf ihre Kosten und die vier DTSA*-Anwärter schafften es, alle ihre Prüfungstauchgänge innerhalb der ersten Tage zu absolvieren. Dabei bekamen sie und ihre Tauchpartner einiges an Fauna geboten: Zackenbarsche zeigten sich von ihrer schönsten Seite; Muränen krochen regelmäßig aus ihren Felsspalten heraus und schlängelten sich an den mit offenem Mund herumdümpelnden Froschmännern und -frauen vorbei; Oktopusse krabbelten gemächlich über Felsen; Nacktschnecken ließen sich von der Strömung hin und hertreiben; Barrakudas schossen wie die Pfeile durch Bänke von Mönchsfischen.



Doch wer dachte, Elba läge in Italien, und somit alle Elba-Fahrer, die in Nostalgie und Grappa schwelgend von einer schönen Fahrt in Spanien berichteten, für verrückt erklärten, hat sich mächtig getäuscht. Denn ganz so abwegig ist das nicht. In der Tat war zu Zeiten der Medici ein Teil der Insel der spanischen Krone unterstellt, besser gesagt der Südwesten der Insel mit den malerisch gelegenen Ortschaften wie Capoliveri und Porto Azzurro, dem ehemaligen Porto Longone. Und genau dort zog es auch eines sonnigen Tages die Nähmaschinenrocker hin, nachdem sie kurz zuvor noch auf Stippvisite bei den Neptunen und Poseidons am Strand von Marina di Campo waren. Nicht nur, dass die 5-köpfige Rollergang die Insel auf ihren Gefährten unsicher machte. Nein auch sie hatten am Ende des Tages etwas zu erzählen. Doch bevor sie von ihren Abenteuern berichten konnten, fingen die Spekulationen an. Wer hatte einem der Bikergang das angetan? Was war ihm zugestoßen? Tja … nichts! Er war lediglich dem Versuch erlegen, seinen fahrbaren Untersatz so sanft wie möglich zu betten und hatte sich dazu seinen kleinen Zeh ausgesucht! Und so trug einer der Biker die Erinnerungen an diesen schönen Ausritt auf der Insel noch einige Tage länger als die anderen mit sich.

Abends ließ die Gruppe dann den Tag bei dem einen oder anderen Dekobier Revue passieren, versammelte sich auch mal im Atrium zum gemeinsamen Abendessen, so es auch den Möchte-gern-Pfadfindern aus der Wohnung 4 gelang den Grill rechtzeitig anzuzünden. Abends ließen die Erwachsenen den Tag bei Gitarrenklängen der beiden Troubadouren und fragwürdigen Gesängen des Backgroundchores und die Jugendlichen beim Zocken in einer der Wohnungen gemütlich ausklingen. So schlimm konnten die Gesänge aber gar nicht sein, da der Wettergott erst nach Einsetzen des Gesanges am zweiten Tag die Insel vor den Regenschauern verschonte, die deutlich am Horizont zu erkennen waren.

Und so verließ die Truppe nach einer Woche auf Elba, einem üppigen Mahl und etlichen Tauchgängen, in allen Sinnen des Wortes, gesättigt dieses Fleckchen Paradies Richtung Heimat. Aber keine Frage, wir kommen wieder. Die ersten haben ihre Rückkehr schon für kommendes Jahr angekündigt.

CG


Wieder zwei neue Bronzetaucher in unserer Abteilung

Wir, eure Abteilung Sporttauchen im Polizeisportverein Saar e.V. gratulieren euch von Herzen für die erbrachte Leistungen und wünschen Euch "Allzeit gut Luft"!

Marc

Marc und Thomas


Marc Weber und Thomas Guthörl haben es geschafft! Seit dem 14. Oktober sind sie stolze Bronzetaucher. Im Matschelsee absolvierten sie ihre letzten Prüfungstauchgänge mit unserem Tauchlehrer Thomas Schmitt.

Thomas



1. Seminartage in Luxemburg 2015

Orientierung, Gruppenführung, Nachttauchen, Tauchsicherheit und Rettung waren die Themen der erstmalig durchgeführten Seminartage der Abteilung Sporttauchen im Polizeisportverein. Insgesamt neun Taucher der Abteilung waren dabei. Zunächst fand die theoretische Ausbildung im IPA Heim in Neunkirchen statt. Es wurden alle Grundlagen vermittelt, die man braucht um Tauchgruppen beim Tauchen zu führen, dabei die Orientierung nicht zu verlieren und bei alledem dafür zu sorgen, dass es gar nicht erst zu einem Unfall kommt.

Als Krönung der Ausbildung vermittelten die Ausbilder, Claire Girard,Thomas Schmitt und Thomas Bettingen, die Kenntnisse, die benötigt werden, um bei einem Tauchunfall richtig handeln zu können.

Nach der Theorie kam die praktische Ausbildung unter Prüfungsbedingungen an der Sauertalsperre in Luxemburg. Zwei Tage lang wurde geübt, was das Zeug hielt. Bei top Wetter, relativ guten Sichtbedingungen und klasse Stimmung wurden insgesamt von jedem Taucher fünf Tauchgänge absolviert. Zum Glück wurde vorher eine Bank um ihre 50-Cent-Stücke erleichtert, die zum Füttern des Kompressors benötigt wurden. Unglaublich wie gierig so ein Gerät sein kann! 

Wurde nicht getaucht, traf man sich, um mit den zur Verfügung stehenden Rettungsmitteln zu arbeiten. Wenoll System, Sauerstoffkoffer der Abteilung, AED sind nun für alle Teilnehmer Geräte, die man nicht nur mal gesehen hat, sondern bei denen man sich auch traut sie zu nutzen. Auch das Schälen verunfallter Taucher aus noch so komplizierten Bebänderunsgurten birgt nun keine Geheimnisse mehr für die Teilnehmer. 

Trotz aller Ernsthaftigkeit der Seminartage blieb die Geselligkeit nicht auf der Strecke. Während der eine sich einer schleimigen Schnecke entledigte, versuchten andere die mitgebrachten Würste und Kuchen niederzumetzeln. Da allerdings das mitgebrachte Proviant für mindestens eine Hundertschaft gereicht hätte, gelang es ihnen nicht ganz.

Abschließend noch einmal ein Dankeschön an alle Teilnehmer, an die Ausbilder Thomas Schmitt und Claire Girard.


Weitere Fotos der Veranstaltung findest du in der Galerie

TB


Spezialkurs "Nachttauchen"

Am 7. August fand der Spezialkurs "Nachttauchen" statt. 4 unerschütterliche Taucher bekamen zunächst im IPA HEim von unserem Tauchlehrer Thomas Schmitt die notwendigen theoretischen Informationen um anschließen gemeinsam in die stockdunkle Sauertalsperre eintauchen zu können.

Hier bewiesen alle, dass sie das zuvor in der Theorie Erlernte auch in die Praxis umsetzen konnten. Natürlich passierte auch das ein oder andere kleine Missgeschickt. Aber genau daraus lernt man auch etwas .


tb


DTSA Seminar NITROX * am 19. Juni 15 in Saarbrücken

Am Freitag, 19. Juni 2015, fand in Saarbrücken das DTSA Nitrox*  Seminar statt.  Es nahmen insgesamt 10 TaucherInnen aus unserer Abteilung an der Ausbildung zum Nitrox Taucher teil.

Ausbilder Stefan Kessler (TL 3) verstand es, kompetent allen Teilnehmern theoretisch  das Tauchen mit Nitrox-Gasgemischen zu vermitteln. Nach ca. 3 Stunden Theorieausbildung zeigten dann auch alle in der theoretischen Prüfung, dass sie die  Lerninhalte verstanden hatten. Nun geht es darum, das Erlernte auch in die Praxis umzusetzen. Hierzu werden wir versuchen, zeitnah einen Tauchtag in Luxenburg an der Sauertalsperre zu organisieren, da es dort die Möglichkeit gibt mit NITROX zu tauchen.

 

tb


Neuer CMAS * Taucher

foto:  Prüferin Claire Girard (TL 1) zusammen mit ihrem Prüfling Pascal nach dem letzen Prüfungstauchgang


Bei unserem Matschelseetauchtrip am 18. Juni 2015, absolvierte Pascal Liedtke erfolgreich seine letzten Prüfungstauchgänge für das DTSA CMAS *.

Wir, die Abteilung Sporttauchen im Polizei Sportverein Saar e.V., gratulieren dir recht herzlich, lieber Pascal und wünschen dir für deine weitere Tauchzeit immer "Gut Luft".


Der Vorstand


Kurztauchtrip zum Matschelsee 18.05.15

Bei nicht so wirklich gutem Wetter machten sich heute zu früher Stunde (für manche war es noch mitten in der Nacht) 8 Mitglieder unserer Abteilung auf zum Maschelsee. Dort angekommen wurde zunächst die Tauchstelle aufgebaut und anschließend die Gruppen eingeteilt. Vor dem Sprung ins angenehm temperierte Wasser, wurden alle noch von Claire Girard (TL1), in die Gefahren und Schönheiten Gewässers eingewiesen.
Insgesamt absolvierte jeder Taucher zwei Tauchgänge. Hierbei wurden neben "normalen" Tauchgängen auch zwei Prüfungstauchgänge CMAS Gold und zwei Prüfungstauchgänge CMAS Bronze erfolgreich absolviert. Nach den Tauchgängen und einem Dekobier traten wir die Heimreise an.

So ging der Kurztauchtrip trotz besch....Wetter bei guter Stimmung zu Ende.


Spruch des Tages beim Aufrödeln:

"Ich fahre keine Ski mehr, das ganze Geraffel das man dabei braucht, war mir zu viel!"


SK Süßwasserbiologie

Am 15./16.05. wurde über den STSB und ihre Umweltbeauftragte Nicole Kiefer ein Spezialkurs Süßwasserbiologie angeboten.

Auch wir nahmen mit einer 2 Mann starken Truppe dort teil.

Stellte der Freitag eine thereotische Einweisung in die (nicht nur) heimischen Gewässer und ihre Bewohner dar, so folgten am Samstag eine praktische Exkursion im Probensammeln und deren Analyse.

Am St. Leoner See absolvierten wir daher bei angenehmen Sonnenschein mehrere Tauchgänge. Trotz angenehmen 19° an der Oberfläche kam durch die Sprungschicht bei 6,5 Metern bei den meisten Teilnehmern der Trocki zum Einsatz.

Wir erkundeten den See vom Einstieg 2, wo auf durchschnittlich 5 Metern Tiefe hauptsächlich in Ufernähe durchaus etwas zu sehen war.

Neben mehreren Barschschwärmen standen auch einige Hechte und unfreiwillige Unterwasserdekorationen der ebenfalls hier anzutreffenden Angler auf dem Programm.

Für die mitgeführten Probensammelflaschen fand sich dann auch noch etwas, und so war neben Grillen über Wasser auch etwas zu tun.

Wir möchten uns auf diesem Wege auch noch einmal für die abwechslungsreiche und interessante Durchführung des SK bei Organisatorin und dem extra aus dem hohen Norden angereisten Referenten bedanken.

DW


Bergseetauchtour FERSTEINSEE 2015


Tag1

Die Truppe mit Ines, Markus und Silke ist heute Morgen gegen 9 Uhr losgefahren. Freie Straßen und immer schöneres Wetter führten uns zum Fernsteinpass. Um 3 Uhr waren wir da, Thomas war eine Stunde später dazugestoßen. Es war sonnig und über 20 Grad, als wir uns in den Fernsteinsee zum 1. Tauchgang stürzten . Tauchtiefe 10 m bei einer Temperatur von 8 Grad und Sichtweite ca. 15 m, Tauchzeit 38 min, waren die Eckdaten des Tauchgangs. Jetzt sind alle geduscht und wir machen uns auf ins Schloss zum 5 Gänge Menü .

Alles Liebe von allen

Ines, Silke, Markus, Thomas

Tag 2
Aufgrund der schlechten Wettervorhersage haben wir den ersten Tauchgang heute morgen gleich im Samerangersee gemacht. Wolken und Sonnenschein haben sich abgewechselt, so dass wir bei 7 Grad Wassertemperatur einen tollen 30 - minütigen Tauchgang mit super Sicht machen konnten.
Weil es morgens so schön war und das Wetter hielt, waren wir mittags wieder im Samerangersee. Bei gleicher Temperatur und Sicht haben wir das Kreuz ein zweites Mal besucht und die Fische hatten mittags dann auch ausgeschlafen. Den Rest des Nachmittags haben wir bei 20 Grad die Sonne genossen und freuen uns jetzt auf das tolle Abendessen.
Unterwasserbilder gibt es dann, wenn ich einen Laptop habe. Empfangsmässig ist es hier ganz idyllisch😜
Silke



Kurztrip zum Brechtsee


Am 8. Mai ging es für Alex, Dennis und Michael mit vor Luftflaschen strotzendem Auto wieder auf zum Brechtsee. Bei strahlender Sonne und angenehm warmen Temperaturen war es für uns im Trocki teils schon zu warm. Glücklicherweise hat uns das Wasser mit 10°C auf der Durchschnittstiefe und 7,5°C auf 22m vor Überhitzung geschützt „smile“-Emoticon Da wir alle 3 den Brechtsee schon kannten, wagten wir uns etwas tiefer und konnten dort auch einige mit Muscheln übersähte Felsbrocken vorfinden, die wir bisher nicht kannten. Da es dort sonst nicht viel gab, fangen die restlichen Tauchgänge weiter oben statt. Dort zeigten sich dann auch ein paar größere Krebse, und ihr noch sehr kleiner Nachwuchs. Richtig viel los war sonst nicht, und so sahen wir mehr andere Taucher als Fische. Man munkelt gar, auf einem von uns lastet diesbezüglich ein Fluch. Den Figürchen auf der Hauptroute statteten wir natürlich auch noch einen Besuch ab. Trotz nicht so guter Sichtverhältnisse konnten wir alle Tauchgänge als sehr entspannt verbuchen.


Kurztauchtrip nach Untergrombach

Am Dienstag, 28. April hat für sechs TaucherInnen unserer Abteilung die "Freiluftsaison" begonnen. Bereits zu früher Stunde (8 Uhr) fuhren wir an der Lakai los in Richtung Untergrombach. Dort angekommen ging es auch gleich in die Tiefen des derzeit nicht wirklich klaren Sees. Trotz der niedrigen Wassertemperatur von 5 Grad auf 10 Metern wurde es ein schöner "gechillter" Tauchgang ohne besondere Sehenswürdigkeiten.

Kaum dem Wasser entstiegen, gab es auch das erste Dekobier 2015 zusammen mit leckerem selbstgemachten Salat.

Held des Tages: Michael G. hat als einziger im Nasstauchanzug getaucht(aber nur 61 Minuten lang )!

TB